wie viele Schriftarten sollte man in einem Logo verwenden?

Serifenlose Schriften sind auch viel einfacher in der Form als serifenbehaftete Schriften, so dass sie eher ein Gefühl von Sauberkeit hervorrufen und Ihnen zu einem minimalen Design verhelfen, wie im Logo-Design unten zu sehen. Auch wenn Sie die Möglichkeit haben, andere Schriftarten in anderen Design-Assets zu verwenden - Websites, Broschüren und gedruckte Produkte, E-Mails, Visitenkarten -, ist Ihre Logo-Schriftart das, was Ihr Publikum am ehesten mit Ihrer Marke in Verbindung bringen wird.

wie viele Schriftarten sollte man in einem Logo verwenden?

Serifenlose Schriften sind auch viel einfacher in der Form als serifenbehaftete Schriften, so dass sie eher ein Gefühl von Sauberkeit hervorrufen und Ihnen zu einem minimalen Design verhelfen, wie im Logo-Design unten zu sehen. Auch wenn Sie die Möglichkeit haben, andere Schriftarten in anderen Design-Assets zu verwenden - Websites, Broschüren und gedruckte Produkte, E-Mails, Visitenkarten -, ist Ihre Logo-Schriftart das, was Ihr Publikum am ehesten mit Ihrer Marke in Verbindung bringen wird. Diese Schriften eignen sich zwar hervorragend zum Schreiben von Hausarbeiten oder Berichten, aber sie sind nicht geeignet, wenn es darum geht, ein aufmerksamkeitsstarkes Logo zu entwerfen. In Beispiel A könnten die Schriftarten im ersten Logo vertauscht werden, so dass die Hauptschrift eine Serifenschrift und die Unterschrift eine serifenlose Schrift ist.

Beide Schriftarten verlieren dadurch ihre besten Eigenschaften und das Logo wirkt sehr unprofessionell und kitschig. Die Auswahl der Schriftarten basiert höchstwahrscheinlich darauf, wie ähnlich sie den Objekten sind, die sie repräsentieren, so dass das Logo funktioniert, weil alle Themen, die die Schriftarten haben, verloren gehen. Durch das Mischen von zwei Schriftarten aus der gleichen Ära haben die für das Logo von Local Escapes verwendeten Schriftarten beide die gleiche Botschaft, aber ihre Themen verschmelzen miteinander, anstatt sich gegenseitig zu widersprechen, um das Gefühl eines Vintage-Abenteuers zu vermitteln. Ihr Logodesign, das Visitenkartendesign, die Markenbotschaft, die Markenfarben und die Markenschriftarten müssen alle zusammenkommen, um die Geschichte Ihrer Marke zu erzählen.

Alle Komponenten Ihrer Marke - Ihre Markenstimme, Ihr Markenfarbschema, Ihr Logodesign und Ihre Markenschriftarten - sollten mit Ihrer Markenpersönlichkeit übereinstimmen und diese kommunizieren. Display-Schriften eignen sich nicht für Fließtext, können aber einen bleibenden Eindruck hinterlassen, wenn sie in Logos und zur Betonung von Hauptüberschriften verwendet werden. Wenn Ihr Logo überwiegend im digitalen Raum verwendet wird, wählen Sie eine Schriftart, die für das Web und für kleine Logogrößen optimiert ist. Genau wie das Logo des Llano-Friedhofs mischt das Logo von Label Interactive eine kursive Schrift mit einer nicht kursiven Schrift.

Wenn Sie die Schriftarten für Ihr Logo auswählen, sollten Sie sicherstellen, dass sie das Unternehmen und den Service, den es anbietet, repräsentieren.