Können Sie ein Logo für den persönlichen Gebrauch verwenden?

wenn Ihre Verwendung Teil einer genauen vergleichenden Produktaussage ist. Wenn es um die faire Nutzung von Logos geht, erweist sich der Unterschied im US-Markenrecht zwischen einer Marke, die nur eine Folge von Wörtern ist, und einem markenrechtlich geschützten Logo, das Wörter enthalten kann oder auch nicht, aber immer bestimmte Designelemente enthält, als rechtlich bedeutsam.

Können Sie ein Logo für den persönlichen Gebrauch verwenden?

wenn Ihre Verwendung Teil einer genauen vergleichenden Produktaussage ist. Wenn es um die faire Nutzung von Logos geht, erweist sich der Unterschied im US-Markenrecht zwischen einer Marke, die nur eine Folge von Wörtern ist, und einem markenrechtlich geschützten Logo, das Wörter enthalten kann oder auch nicht, aber immer bestimmte Designelemente enthält, als rechtlich bedeutsam. Es könnte das Spiel nicht "Superbowl" nennen, was markenrechtlich geschützt ist, und es könnte sich nur allgemein auf das Spiel beziehen als "das Wettbewerbsereignis zwischen den beiden besten Profi-Football-Teams dieser Saison, eines aus Philadelphia, das andere aus New England", was eindeutig nicht praktikabel und absurd ist. Bogatin beschrieb vier allgemeine Kriterien, die die Gerichte verwenden, um den fairen Gebrauch zu bestimmen. Das erste ist Zweck und Charakter.

Der zweite Faktor bei der Bestimmung der fairen Nutzung ist das quantitative Verhältnis zwischen dem ursprünglichen Logo und den potenziell verletzenden Designelementen des Dritten. Dies hat nicht nur damit zu tun, wie viele der Elemente des Originals in dem strittigen Logo erscheinen, sondern auch damit, wie das strittige Logo insgesamt visuell mit dem Original verglichen wird. Das einzige mögliche Szenario, bei dem ich mir vorstellen könnte, dass es rechtliche Konsequenzen gibt, ist, wenn man ein T-Shirt mit dem Logo der Band in einem YouTube-Video (oder auf einem Bild) trägt, bei dem das Einzige, was man im Grunde sieht, das Logo der Band auf dem T-Shirt ist. Sie müssen auch keine formale Erlaubnis von einem Unternehmen einholen, um dessen Logo zu verwenden, wenn die Verwendung nicht den Eindruck erweckt, dass das Logo ein anderes Unternehmen unterstützt oder mit ihm in Verbindung steht. Abgesehen von der Verwendung einer Marke oder eines Logos für redaktionelle Zwecke oder als Teil von vergleichenden Produktaussagen müssen Sie nicht um Erlaubnis bitten, wenn die Verwendung des Logos der Aufklärung, Information oder Meinungsäußerung dient, die durch den Ersten Verfassungszusatz geschützt ist.

Selbst wenn eine Marke oder ein Logo unter die faire Nutzung fällt, ist es oft eine gute Idee, einen Haftungsausschluss beizufügen, der das Logo identifiziert und besagt, dass Sie nicht mit dem Markeninhaber verbunden sind oder von ihm gesponsert werden. Der markenrechtliche Unterschied zwischen einer Marke, die nur eine Abfolge von Wörtern ist, und einem markenrechtlich geschützten Logo, das Wörter enthalten kann oder auch nicht, aber immer bestimmte Designelemente enthält, erweist sich als rechtlich bedeutsam. Wenn das Apfel-Logo eines Konkurrenten so viele ähnliche Designelemente wie das Original von Apple verwendet, dass ein potenzieller Käufer verwirrt wird, schadet dies Apple direkt, da dieser Käufer möglicherweise fälschlicherweise eine Apfel-Uhr statt der von Apple kauft. In bestimmten Fällen geben Personen oder Unternehmen, die an Logo-Programmen beteiligt sind, Dritten die ständige Erlaubnis, ihre Marken zu verwenden. Wenn aber das minderwertige Produkt von Apfel die Erwartungen des Käufers nicht erfüllt, dann schadet die Verwendung eines verwirrend ähnlichen Logos durch Apfel auch dem Ruf von Apple.

Je nach Unternehmen kann das Logoprogramm spezifische Anforderungen und technologische Kompatibilität, Unternehmensbeziehungen und Informationen zur Programmmitgliedschaft enthalten. Zuallererst ist es wichtig, die Erlaubnis zur Verwendung einer Marke oder eines Logos einzuholen, da dies rechtlichen Schutz bietet. Im Zweifelsfall ist es am besten, einen erfahrenen Anwalt zu konsultieren, um zu erfahren, ob Sie eine Marke oder ein Logo verwenden sollten.